Tänzerische Traumwelten

In die lebens- und tanzlustige Giselle verliebt sich der Charmeur Albrecht und macht ihr – allerdings als Bauernjunge verkleidet – Avancen. Diese Geschichte wurde, auch dank der zarten und charmanten Musik des französischen Komponisten Adolphe Adam zum Inbegriff des romantischen Balletts. Das Staatstheater Augsburg bietet von diesem Ballettklassiker in dieser Spielzeit auch eine kindgerechte Fassung, die auf raffinierte Weise in das mystisch angehauchte Bühnengeschehen einführt.

Theaterpädagogin Nicoletta Kindermann begibt sich als moderierende Geisterjägerin auf die Suche nach geisterhaften Wilis und kommt dabei mit dem Dirigenten Justin Pambianchi und dem Chefchoreografen Ricardo Fernando ins Gespräch. Sie entdeckt romantische Welten und Gegenwelten und ist sich manchmal nicht mehr ganz sicher, was Wirklichkeit und was Traum ist? – Doch sie lernt auch die Macht der Liebe kennen, die es schafft, Grenzen zu überwinden.

Die melodienreiche Musik Adams führt in die märchenhafte Szenerie, in der – verkörpert von den Tänzerinnen und Tänzern des Staatstheater Augsburg – die Wilis zum Leben erwachen und die anrührende Liebesgeschichte von Giselle und Albrecht nachvollziehbar wird.

1. Familienkonzert »Giselle«
So 24.11., 11 Uhr
Staatstheater Augsburg, martini-Park, Provinostraße 52
Tickets: 0821 324-4900,  9 – 16 €
www.staatstheater-augsburg.de

Bild:  ©Jan-Pieter Fuhr