Licht ins Dunkle

Ausstellung und Podiumsdiskussion zu Gewalt in der Erziehung.

Es ist ein tiefverwurzeltes, strukturelles Problem, auf das Marie-Josephine Eckloff mit ihrer Ausstellung „Licht ins Dunkle“ aufmerksam macht: Gewalt gegen Kinder. Ab dem
18.01.2020 ist die Ausstellung, die im Rahmen Eckloff im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg konzipierte, in der Augsburger Annastraße 16 zu sehen.

Marie-Josephine Eckloff gewährt einen Einblick in die von Gewalt begleitete Geschichte der
Kinder Europas, lässt Zeitzeugen zu Wort kommen und lädt die BesucherInnen ein, selbst
Teil der Ausstellung zu werden. Dabei wird deutlich, wie vielschichtig häusliche Gewalt sein
kann und welche Konsequenzen sie mit sich bringt – für den Einzelnen als auch für die
Gesellschaft.

Teil des Projektes ist eine öffentliche Podiumsdiskussion am 29. Januar mit Experten aus den
Fachgebieten Pädagogik, Rechtspflege und Psychologie. Dazu sind alle Interessierten mit
ihren Fragen und Meinungen herzlich eingeladen. Sprechen werden dabei Sabine Rochel, Kriminalhauptkommissarin Schwaben Nord und Beauftragte der Polizei für Kriminalitätsopfer, Prof. Dr. Andrea Kerres, Traumatherapeutin von der Traumahilfe Netzwerk Augsburg & Schwaben e.V., Professorin für Pädagogik Dr. Eva Matthes der Universität Augsburg, Fachanwältin für Familienrecht Nazan Simsek, vom Kinderschutzbund sowie Stefan Lasch, vom Amt für Kinder, Jugend und Familie in Augsburg.

Dank der Unterstützung von Stiftungen und Vereinen, wie der Bürgerstiftung Augsburg oder
dem NODO e.V., sind weitere Ausstellungstermine in Memmingen und Donauwörth geplant.

“Licht ins Dunkle” – Ausstellung Augsburg
18.01.-02.03.2020 | Do – Mo 15 – 20 Uhr
Pop-Up Store, Annastraße 16, Augsburg
Führungen jederzeit möglich (info@lichtinsdunkle.org), Eintritt frei
www.lichtinsdunkle.org

“Licht ins Dunkle” – Podiumsdiskussion
Mi 29.01.2020 | Einlass 17.30 Uhr | Beginn 18 Uhr | Ende ca. 20 Uhr
Augustana Saal, Im Annahof 4, Augsburg