Erfolgreiche Spende für die Ukraine

Gruppe von dem Augsburger Maria Ward-Gymnasium

16.500 € sammelten die Schülerinnen und Schüler des Augsburger Maria-Ward-Gymnasiums des Schulwerks der Diözese Augsburg für notleidende Menschen in der Ukraine. Bei der „1-Euro-Aktion“ erhielten alle Schülerinnen und Schüler von der Schule am Beginn der Fastenzeit je einen Euro. Während der Fastenzeit sollten sie versuchen, diesen Euro zu vermehren und eine möglichst große Summe für die notleidenden Menschen in der Ukraine zu erzielen.

Die Aktionen, die sich einzelne Kinder und Jugendliche und Klassen ausgedacht haben, waren vielfältig: vom Verkauf selbstgebackener Kuchen in der Pause oder in der Freizeit an Nachbarn oder im Seniorenheim über den Verkauf gebastelter Karten oder gefärbter Ostereier bis hin zu Haushalts- und Einkaufshilfen in der Nachbarschaft. Die Pflege von Haustieren wurde angeboten, es wurden selbstgebastelte Spiele und Steinkakteen verkauft und Theaterstücke aufgeführt. So konnten sich alle Schülerinnen und Schüler je nach Neigung und Talent einbringen. Besonders hervorgetan hat sich die Klasse 5a, die allein über 2500 € gesammelt hat.

„Die Summe von 16.500 € zeigt das riesige Engagement unserer Jugendlichen und dass sie für christliche Werte einstehen“, freut sich Schulleiterin Christine Schmid-Mägele. Die Summe wurde aufgeteilt, so dass der ukrainische Verein Augsburg, die Benediktiner von St. Stephan und die Maria-Ward-Schwestern, die beide in den Auffanglagern an der ukrainisch-polnischen Grenze arbeiten, mit jeweils 5.500 € unterstützt werden konnten.

INFO:
Maria-Ward-Gymnasium Augsburg
Frauentorstr. 26, Augsburg

www.mwg-augsburg.de