Viele Blumen, kein Plastik

Lehrpersonal und Schüler*innen von der ISA mit Auszeichnung "Umweltschule Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule"

Die SchülerInnen der International School Augsburg stellen mit zwei Schulprojekten Weichen für mehr Nachhaltigkeit im Schulalltag und gewinnen damit die Auszeichnung „Umweltschule Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule” des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern. Gemeinsam mit ihren LehrerInnen setzten sie einen weitestgehend einweg- und plastikfreien Schulalltag durch und schufen auf dem Schulgelände neuen Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

Nachhaltigkeit schon immer wichtig
„Nachhaltigkeit war schon immer ein wichtiges Thema an unserer Schule ”, so Sarah Garland-Zach, Lehrerin und Leiterin der Lower School. „Aber wir suchten nach einer Möglichkeit, unser Commitment zur Umwelt noch besser in den Schulalltag zu integrieren.“ Und so wurden in allen Jahrgangsstufen Projektgruppen gebildet, die im Laufe des Schuljahres ihre Ideen einbringen und an deren Umsetzung arbeiten konnten. Gleichzeitig dienten die Projektteilnehmer als Botschafter in ihren eigenen Klassen, indem sie MitschülerInnen über die Projektfortschritte informierten.

Gartenwettbewerb im Lockdown
Zwei Projekte wurden definiert: Den „ISA Wildlife Garden” entwickelten SchülerInnen und LehrerInnen aus einer bestehenden Idee heraus, die Schulumgebung der ISA zu einem guten Lebensraum für Pflanzen und Tiere zu machen. Die Kinder bepflanzten gemeinsam mit ihren LehrerInnen Beete mit Blumen, die wiederum Insekten anlocken. Auch Insektenhotels und Nistkästen wurden gebaut. Corona zwang die ProjektteilnehmerInnen, das Vorhaben, einen Teich anzulegen, zu verschieben. Dafür gab es eine „Gardening Challenge”, bei der zu Hause gepflanzt wurde und die Pflänzchen später mit in die Schule gebracht wurden.

„Reduce, Reuse, Recycle”
„Reduzieren, wiederverwenden, recyceln” lautete das Motto des zweiten Projekts, das sich die SchülerInnen vorgenommen hatten. Dahinter steht das Bestreben, die Schule zur einweg- und plastikfreien Zone zu machen. Zu diesem Zweck kreierten die SchülerInnen Poster, Filme und formulierten Artikel sowie Elternbriefe, um Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen. Die Kinder appellierten etwa an ihre Eltern, die Brotzeit nicht in Plastik zu verpacken. Sie sammelten Plastikflaschen und dekorierten im Advent das Schulfoyer unter dem Motto „Merry Plastic”.

„Die ganze Schule ist in das Thema involviert”, so Sarah Garland-Zach. „LehrerInnen, Verwaltung und auch der Hausmeister arbeiten gemeinsam an Konzepten, damit unsere Schule eine Umweltschule bleibt.” Von drei möglichen Sternen erhielt die ISA zwei. Doch Sarah Garland-Zach gibt sich nicht zufrieden: „Man kann immer noch ein bisschen besser werden. Gerade wenn es um die Umwelt geht!” Zu diesem Zweck würde sich die Internationale Schule gerne mit anderen Augsburger Schulen vernetzen. „Wir sind ja nicht die einzigen im Landkreis, die diese Auszeichnung erhalten haben”, so Schulleiterin Cathie Mullen, die von einem gemeinsamen, schulübergreifenden Projekt träumt. Bei der ISA würde man sich darüber jedenfalls sehr freuen.

INFO:
International School Augsburg – ISA – gAG
Wernher-von-Braun-Str. 1 a, Gersthofen

www.isa-augsburg.com