Gesund & gut

Redakteurin Angelina Blon entdeckt Honig und mehr in der Schmuttertaler Imkerei.

Heimelig fühlt es sich an und ein Gefühl von Wärme und Wohlsein umgibt einen sofort, wenn man das Haus von Doro Stuhlmüller, hauptberufliche Imkerin, betritt. Denn hier, gleich im Eingangsbereich des mit fast 400 Jahren ältesten Anwesens in Achsheim, befindet sich im Wohnhaus derzeit noch ihr kleiner Verkaufsraum. Wie nicht anders zu erwarten ist ein Regal voll
von golden schimmernden Gläsern mit verschiedenen Honigsorten: „Bei meinen KundInnen bin
ich berühmt für meinen Waldhonig“, sagt sie nicht ohne Stolz. Aber es gibt auch  Sommerblütenhonig, cremigen Rapshonig, Akazien- oder Lindenblütenhonig. Ganz besonders sind die verschiedenen Honigkreationen, die mit besten Zutaten wie Bio-Zitronenöl, gemahlener Bourbonvanille aus Madagaskar oder Sanddorn verfeinert werden. „Ein Löffel ‚Wintertraum’ in ein Glas warme Milch – das ist gerade im Winter eine Wohltat“, schwärmt sie und reicht ein kleines Holzstäbchen zum Probieren der vielen Köstlichkeiten, zu denen auch Honig-Senf, eine Whiskey-Marinade, milder Met oder feine Liköre gehören.

Knapp 100 Wirtschaftsvölker von Doro Stuhlmüller stehen in der Umgebung. „Die Bienen tun mir gut“, sagt die Imkerin, die ihren Job in einer Bank dafür an den Nagel gehängt hat. „Das Arbeiten draußen am Stock entspannt.“ 2011 kaufte Doro Stuhlmüller ihr erstes Volk, 2015 wurde sie Erwerbsimkerin und zum Honig kamen weitere Bienenprodukte dazu, die sie selbst herstellt und in ihrem Onlineshop sowie dem kleinen Lädchen verkauft.

„Mich fasziniert, wie vielfältig man die Produkte der Bienen nutzen kann.“ Es ist das Wachs, mit
dem die Honigwaben verdeckelt waren, aus dem sie zum Beispiel Brustwickel für Babys herstellt. „Das ist ein ganz altes Hausmittel bei Erkältungen. Die ätherischen Öle der Bienenwachswickel, die angewärmt auf die Brust gelegt werden, halten die Nase frei und lindern den Hustenreiz“, erklärt die vierfache Mutter. Ein Stück Leinen- oder Baumwolltuch taucht sie dafür in reines Bienenwachs. Das passende Auflagekissen gibt es im Set dazu. Selbst wenn nach etwa acht Benutzungen die ätherischen Öle ihre Wirkung verlieren, leisten die Wickel immer noch gute Dienste bei Verspannungen, Gelenk- oder Wachstumsbeschwerden.

Auch praktische Wachstücher, mit denen sich Brot, Käse, angeschnittenes Obst und Gemüse
gut verpacken lassen und die ideal zum Abdecken von Schüsseln sind, stellt sie aus ihrem
„Abdeckelwachs“ her. Denn dieses ist besonders sauber und gerade durch die natürliche antibakterielle Wirkweise des Wachses besonders für Lebensmittel geeignet.

Im ersten Stock ihres Hauses zeigt sie den „Wachsraum“, wo sie auch ihre hübschen Bienenwachskerzen gießt. Für diese kauft sie reines Bienenwachs als einzige Ausnahme dazu. „Jedes Jahr kommt ein weiteres Produkt hinzu“, freut sich die kreative Erwerbsimkerin: „Mit diesen kleinen Wachsbarren kann man Backbleche behandeln (das wurde früher zu Zeiten ohne Backpapier so gemacht) oder auch grobe Stoffe imprägnieren.“

Das nächste Projekt ist eine Möbelpolitur aus Wachs, an der sie gerade tüftelt. Und für alle,
die selbst an Wachsrezepten tüfteln oder Dinge herstellen möchten, gibt es Doro Stuhlmüllers
Wachs in Form von kleinen Pellets zu kaufen. Gleich neben dem „Wachsraum“ liegt der „Honigraum“. Dort werden die Waben in einer automatisierten Anlage entdeckelt, der Honig geschleudert, gereinigt und in Gläser abgefüllt. Etwa 30 Kilo Honig bringt ein Stock. Allerdings war 2019 wetterbedingt ein ungünstiges Bienenjahr. Daher baut sich Doro Stuhlmüller nun ein weiteres Standbein auf. Für das nächste Jahr plant sie den Bau eines Lehrbienenstandes, wo Kindergärten, Schulen oder andere Gruppen einen Einblick nicht nur in das Leben der Bienen, sondern auch in das von Doro Stuhlmüller erhalten können. Denn die Imkerin lebt mit Leib und Seele für ihre Bienen und deren leckere, dem Körper wohltuende Produkte.
(ab)

SCHMUTTERTALER IMKEREI
Doro Stuhlmüller, Bauernstr. 24, Langweid OT Achsheim
Tel.: 08230 / 25 35, immer geöffnet, bitte vorher anrufen, dass sicher
jemand da ist
www.schmuttertaler-imkerei.de