Zwei Wochen, um die Artenvielfalt zu retten

Foto: AdobeStock_178109078

Volksbegehren Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern „Rettet die Bienen!“ – Jetzt mitmachen!

20 Prozent mehr biologische Landwirtschaft, mehr Blühstreifen, keine Umwandlung von Dauergrünland in Ackerland mehr – einen Katalog tiefgreifender Naturschutzmaßnahmen fordert das Volksbegehren „Rettet die Bienen“, das im Januar durch das bayerische Innenministerium zugelassen wurde. Damit möchten die Initiatoren dem massiven Artensterben, das sich in Deutschland in den letzten Jahrzehnten ereignet hat, ein wirksames Instrument entgegensetzen. Entgegen des Slogans beschränken sich die Unterstützer nicht nur auf den Schutz von Bienen,  sondern betonen, dass es um die gesamte Artenvielfalt gehe. Drei Viertel aller Fluginsekten in Bayern sind laut einer aufsehenerregenden Studie von 2018 seit den 80er-Jahren verschwunden, was sich wiederum negativ auf die Bestände von insektenfressenden Arten wie Vögel oder Frösche auswirkt. Langfristig hat diese Entwicklung das Potenzial, das gesamte Ökosystem aus dem Gleichgewicht und die Landwirtschaft, die durch den großflächigen Einsatz von Insektiziden und Herbiziden gleichzeitig Verursacher ist, in Gefahr zu bringen. Die ÖDP, Initiatorin des Volksbegehrens, und über 50 Aktionspartner hoffen, dass deshalb im entscheidenden, knapp bemessenen Zeitraum der ersten zwei Februarwochen genug Wähler in die Rathäuser strömen, um eine Kehrtwende zu bewirken. Fast eine Million Unterschriften, zehn Prozent der bayerischen Wahlberechtigten, werden für den Erfolg des Volksbegehrens benötigt. Um diese hoch angesetzte Marke zu knacken, sucht das Aktionsbündnis noch nach freiwilligen „Rathausheld*innen“, die helfen, für jeweils zwei Stunden Passanten während der kritischen Phase in die Rathäuser zu lotsen.

Info: VOLKSBEGEHREN ARTENVIELFALT & NATURSCHÖNHEIT
IN BAYERN „RETTET DIE BIENEN!“
Eintragungszeitraum: 31.01. – 13.02.
im örtlichen Rathaus, Ausweis mitbringen
www.volksbegehren-artenvielfalt.de