Renaissance-Mode mal anders

Illustration von einer Frau in einem gelben Kleid aus dem 16. Jht.

– Findet voraussichtlich aufgrund pandemiebedingter Maßnahmen vorerst nicht statt –

Bei diesem Mitmachkurs im Maximilianmuseum gehen die Kinder der Frage nach, ob jeder Beruf im 16. Jahrhundert – ob Trommler, Bäcker, Ratsherr oder Wäscherin, Bäuerin oder Hebamme – wirklich eine ganz eigene Kleidung hatte? Und was passierte eigentlich, wenn eine Hofdame ihre Kopfbedeckung falsch herum aufsetzte? Ging in der Stadt dann das Mauscheln und Tuscheln los – oder musste sie gar an den Pranger? Und stimmt es, dass die Herren Obacht geben sollten, dass ihre Strümpfe nicht zu bunt aussahen?

Gemeinsam schauen sich die Kinder die Mode von damals im Maximilianmuseum bei einer gemeinsamen Erkundungstour durch die Ausstellung „Dressed for Success” an und basteln aus den verschiedensten Materialien wie Stoff, Pappe, Papier eine eigene kleine Kollektion. Dabei werden Farben und Formen von Kleidern aus der Vergangenheit mit Stift und Schere nachgezeichnet, bemalt, ausgeschnitten und reichlich verziert.

INFO:
Renaissance-Mode mal anders
So 29.11.2020, 11 – 12.30 Uhr
Maximilianmuseum, Fuggerplatz 1, Augsburg,
Anm.: besucherservice-kusa@augsburg.de
max. 8 TN, 5 € (K)

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

Foto: Adobe Stock, Марина Чаркина