1. Kollektion von We-mind.me

Eine Mutter umarmt ihre Kinder

Wer seine Sprösslinge gern kindgerecht, schick und nachhaltig kleiden möchte, steht vor einer Herausforderung. Zwar hat sich in den letzten Jahren in Sachen ökologische Kinderkleidung viel getan, aber spätestens ab Größe 134 stoßen umweltbewusste suchende Eltern an Grenzen. Diese Erfahrung haben auch Nina und Tim Linder, die Gründer des jungen Augsburger Start-ups
„we mind me“, gemacht. Die beiden entschlossen sich, neben Elternsein, Studium und Job selbst auf den Markt zu bringen, was sie vermissen: wertvolle, moderne Kindermode mit einem gewissen Extra. Hautfreundliche Materialien mit guter Ökobilanz bilden die Basis, neben Tencel und Modal altbewährte Klassiker wie Merinowolle und Leinen.

Gründerin Nina Linder sucht die Stoffe selbst aus, designt und kümmert sich um nachhaltige Lösungen. Eine ist, pfiffige Schnitte anzubieten, die das Tragen über mehrere Größen hinweg ermöglichen. Die Schnittmuster entwarf die Augsburger Schneiderin Silke Kettner, die auch die ersten Stücke nähte. Die erste Kollektion ist fertig.

Und so steht „we-mind.me” nun in den Startlöchern. Als Nächstes startet mit Förderung der Stadt Augsburg eine Crowdfunding-Kampagne. Hier können interessierte Eltern die ersten Kleidungsstücke vorbestellen und mit ihrem Geldbeitrag so die Herstellung der ersten Kollektion im Vorfeld für das junge Start-up absichern. Nina und Tim Linder setzen auch bei der Entwicklung auf die Zusammenarbeit mit den zukünftigen KäuferInnen: „Gemeinsam mit euch entwickeln wir nun die schönsten Design- und Materialkombinationen. Stimmt mit ab unter we-mind.me – dort könnt ihr auch eure Wunschslogans angeben“, freut sich Nina.

Ihre eigenen Kinder ziehen Nina und Tim Linder gern kindgerecht an und nach den Leitideen der bedürfnisorientierten Elternschaft groß, auch als „attachment parenting“ bezeichnet. Dabei plädieren sie dafür, die eigenen Bedürfnisse genauso wahrzunehmen wie die der Kinder und sie nach Möglichkeit auch ehrlich zu kommunizieren. So weit zur Theorie. Dass diese im Alltag schnell verloren geht, man manchmal aufgelöst weit hinter Wäschebergen, umgeworfenen Gläsern und den eigenen gefassten Erziehungsidealen zurückbleibt, kennen die Gründer von „we mind me“ auch. Genau darauf antworten sie mit dem gewissen Extra ihrer nachhaltigen Kinderkleider: Auf jedem Textil ist in dezenter Schreibschrift ein Slogan aufgestickt. Fällt der Blick im gestressten Alltag auf Aufschriften wie „walk or talk“ oder „take a deep breath“ haben Mama oder Papa vielleicht eine Chance, sich nach kurzer Atempause wieder daran zu erinnern, wie sie eigentlich mit ihrem Kind umgehen wollen. Erziehung auf Augenhöhe. Das Team von „we mind me“ nennt es „gemeinsam im Takt mit unseren Kindern tanzen.“ Am besten natürlich in nachhaltigem schicken Outfit.

INFO:
We mind.me
Die ehrliche Kinderkleidung mit dem friendly reminder

www.we-mind.me