So viel Sport! Eiskunstlauf TSV 1847 Schwaben Augsburg e. V.

In unserer ersten Ausgabe der liesLotte suche ich die Kontaktnummer der
kleinen EiskunstläuferInnen des TSV 1847 Schwaben Augsburg, die ich
vor genau zehn Jahren und 60 Sporttipps – ohne Wiederholung! –
besuchte. Und ich bin richtig: Heidi Haunstetter ist immer noch Abteilungsleiterin
und Trainerin. Doch diesmal mache ich mich nicht auf
ins Curt Frenzel Stadion, wo der Verein auch trainiert, sondern zur
Eisbahn nach Haunstetten, um für diese spezielle Jubiläumsausgabe
einen Rückblick zu wagen. Von Angelina Blon.

Überrascht stelle ich fest, dass es an der Eisbahn trotz herbstlich warmen Temperatuen eisig kalt ist. Aber als Redakteurin des Sport-Tipps sind Extremtemperaturen kein Problem – beim  Eishockeytraining oder dem Skaterhockey in einer unbeheizten, kalten Halle fror ich, während ich bei über 30 Grad bei den Leichtathletikkindern oder den BMX-Racern mit ihren Helmen und der Schutzkleidung schon beim Zusehen schwitzte. Ganz davon abgesehen, dass ich voll bekleidet in feucht-schwülen Schwimmbädern Interviews mit Turmspringer- Innen und SynchronschwimmerInnen, WasserballerInnen, TaucherInnen sowie WasserwachtlerInnen führte, während meine Kamera ihren ganz eigenen Dampffilter auflegte. Angenehmer war da schon das Segeln, als ich im Motorboot die kühle Brise auf dem Mandichosee genießen durfte oder das
Angeln beim Anglerverein Ortlfingen, als mir am Ende noch ein frisch gefangener Karpfen mit nach Hause gegeben wurde, der dort allerdings noch letzte Zuckungen hatte.

Sport ist gut „für die Körpersprache, die später etwa beim
Bewerbungsgespräch wichtig ist, fürs Selbstbewusstsein und
vor allem fürs Leben“, wie es Heidi Haunstetter sagt.

Doch nun sollte ich nicht in sommerlichen Erinnerungen schwelgen. Die Kinder sind bereits auf dem Eis und ziehen ihre Runden oder wagen erste Schritte mit ihren Trainerinnen. „Wir haben das komplette Konzept überarbeitet“, erzählt mir Heidi Haunstetter sichtlich mit Stolz. Denn neben dem Breitensport fördert der Verein nun besonders interessierte LäuferInnen mit einem eigenen Förderprogramm, das neben zusätzlichem Gruppenprivatunterricht auch Ballett- und Konditionsstraining umfasst. Sogar eine eigene A-Trainerin mit internationalen Erfahrungen konnte hauptamtlich gewonnen werden. „Im ersten Jahr dürfen sich talentierte Kinder und deren Eltern überlegen, ob ihnen das genauere Arbeiten etwa an Sprüngen taugt, bevor sie in die Förderung einsteigen.“ Emma (2 J.) macht sich über eine Förderung noch gar keine Gedanken. Sie versucht an der Hand ihrer Trainerin, erste Schritte auf dem Eis, während die Älteren, die teilweise im Förderprogramm teilnehmen, verschiedene Figuren üben und eine weitere Gruppe im Storchenstil einbeinig im Kreis fährt.

Es ist faszinierend, wie früh Kinder mit Sport anfangen können bei den vielen tollen Vereinen in der Region. Nicht nur hier beim Eislaufen, sondern auch beim Turnen, bei verschiedenen Tanztrainings wie Capoeira oder Volkstanz, bei Badminton, hoch zu Pferd beim Reiten und Voltigieren oder selbst in luftigen Höhen beim Klettern, bei Zirkusakrobatik oder Motocross habe ich selbstbewusste,  kleine Menschen kennengelernt, die mir von ihrem Sport vorgeschwärmt und mir viel darüber erklärt und erzählt haben. Denn Sport dient nicht nur der Fitness, der Koordination und zum Ausgleich in
einem vor allem sitzend verbrachten schulischen Alltag. Vielmehr ist es „fürs Selbstbewusstsein
und vor allem fürs Leben“, wie es Heidi Haunstetter wohl auch im Sinne aller anderen TrainernInnen und Verantwortlichen sagt.

Für die Kinder geht es um Entspannung wie beim Kinderyoga, Konzentration wie beim  Bogenschießen oder Schnelligkeit wie beim Tischtennis. Selbstbeherrschung einerseits und Sichtrauen andererseits sind Eigenschaften, die die Kleinen etwa durch verschiedene Kampfsportarten erlernen und üben können: Aikido, Judo, Boxen, Ringen und sogar Fechten. Und auch Hut ab vor all jenen, die sich trauen, mit BoogieWoogie, Ballett, Showtanz, Rock’n’Roll oder beim Cheerleading vor vielen Menschen auf der Bühne zu stehen. Doch bei all dem geht es vor allem um eines: Spaß! So wie Stefan, der vor zehn Jahren beim Eistanz erklärte: „Das Training
macht irre viel Spaß! Und die Trainer sind echt nett!“ Denn darauf kommt es an, egal ob die Kinder eine Sportart mit Ball wie Handball, Softball, Faustball, Basketball oder Rugby spielen, mit Schläger wie Tennis, Feldhockey oder Golf, auf Rädern wie Bahnrad, Mountainbike, Inliner, Skateboard und sogar Rollstuhl oder gar mit Radball eine Kombination aus Rad und Ball. Ganz
abgesehen von den Sportarten, die ich bisher noch nicht erwähnt habe: Skifahren, Discgolf, Schach, Pfadfinder, Wandern, Ropeskipping, Kajakoder Wakeboardfahren. Und genau dafür, dass sich so viele Menschen ehrenamtlich mit ihrer Zeit aber auch ihrem Können und vor allem mit viel Geduld Kindern widmen, egal woher diese kommen, egal wie sportlich oder begabt sie sind, egal welchen Hintergrund sie haben, muss all diesen tollen Trainern ein riesengroßer Dank ausgesprochen werden. Denn 60 Vereine mit ebensovielen Sportarten und all jene, die noch kommen werden, sind eine enorme Bereicherung für die Kinder und Eltern der Region!

TSV 1847 SCHWABEN AUGSBURG E.V., ABTEILUNG EISKUNSTLAUF / EISTANZ
Stauffenbergstr. 15, Augsburg, Tel.: 0821 / 57 18 47
Ansprechpartnerin: Heidi Haunstetter, Tel.: 0821 / 45 27 97,
Training: Sept. – April, bis zu 3 x / Woche, Förderkurs 4 x / Woche mögl., Privat- +
Ballettstunden, Konditionstraining
Vereinsbeitrag 8 € / Monat, Abteilungsbeitrag 40 € / Saison, Förderkurs 5 € / Std.
Schnuppern nach Anm. mögl.: Eisgeld 2 €, Leihschuhe 3,50 €
Ferienkurse in allen Ferien, auch Sommerferien, sobald Curt-Frenzel-Stadion geöffnet;
Eislaufkurse Weihnachtsferien, jeweils 4 x
– Kurs 1: 21.12. – 27.12., Curt-Frenzel-Stadion, Senkelbachstr. 2, Augsburg
Sa: 8.30 – 9.30 Uhr, So: 16.30 – 17.30 Uhr, Mo + Fr: 14 – 15 Uhr
– Kurs 2: 27.12. – 04.01., Eishalle Haunstetten, Sportplatzstr. 2, Augsburg
2 x Fr: 17.45 – 18.45 Uhr, 2 x Sa: 13.30 – 14.30 Uhr
– Kurs 3: 29.12. – 03.01., Curt-Frenzel-Stadion, Senkelbachstr. 2, Augsburg
So: 16 – 17 Uhr, Mo + Fr: 14 – 15 Uhr, Mi: 16.30 – 17.30 Uhr
www.tsv-schwaben-augsburg.de