Schluss mit A+++! Neue Energielabel leicht erklärt

Energielabel

Seit mehr als 20 Jahren weist das EU-Energielabel den Verbrauchern den Weg zu energieeffizienten Produkten. Mit sinkendem Energie- und Ressourcenverbrauch kamen im Laufe der Zeit zur Klassifizierung als A-Produkt noch bis zu drei Pluszeichen dazu. Da die Eingruppierungen für Fachfremde kaum nachzuvollziehen waren, wurden die Klassen nun neu skaliert.

Was hat sich bereits geändert und was ändert sich noch?
Die ersten Haushaltsgeräte mit dem neuen Label werden Waschmaschinen, Waschtrockner, Geschirrspüler, Kühl- und Gefriergeräte, Weinlagerschränke und elektronische Displays inklusive Fernseher sein. Die neue Skala reicht von A = am effizientesten bis G = am wenigsten effizient. Die bisherigen Kategorien A+++, A++ und A+ fallen weg.

Bis zum 18. März 2021 müssten Handlungen alle zum Verkauf angebotenen Geräte umgelabelt haben. Ausnahme: Auslaufgeräte, die nach dem 1. November 2020 nicht mehr in Verkehr gebracht wurden. Diese Geräte dürfen auch mit dem alten Label noch bis zum 30. November 2021 verkauft werden. Neue Labels für Leuchtmittel gibt es ab September 2021. Alle anderen kennzeichnungspflichtigen Elektrogeräte wie Wäschetrockner, Staubsauger, Backöfen usw. erhalten ab 2024 neue Energielabel. Die Effizienzlabel für Heizungen werden erst ab 2026 geändert.

Warum wurden die Klassen geändert?
Die Geräte sind in den letzten Jahren besser geworden und auch die Messmethoden, die eine alltägliche Nutzung der Geräte besser berücksichtigen, haben sich verändert. Deshalb mussten die Geräte neu eingestuft werden. Mit der Umstellung auf die neue Skala steigen die Anforderungen an die Sparsamkeit der Geräte. Die aktuellen Modelle sind nun in deutlich schlechteren Klassen wiederzufinden. Das heißt, die Angaben zum Stromverbrauch auf den neuen Energie-Labels sind nicht mit denen der alten vergleichbar. War eine Spülmaschine beispielsweise früher in A+++ eingestuft, ist sie jetzt in C, D oder E zu finden, ein Großteil der früher A+++-Kühlschränke ist beim neuen Label in der Klasse D. „Die Luft nach oben“ soll die Hersteller motivieren noch sparsamere Modelle auf den Markt zu bringen.

Was bedeuten die zusätzlichen Symbole auf dem Label?
Zusätzlich zum Energieverbrauch befinden sich Symbole auf den Etiketten, die zum Beispiel den Strom- und Wasserverbrauch oder die Lautstärke anzeigen. Diese Zusatzinformationen für die Geräte wurden auch angepasst. Ganz neu beim Energie-Label ist der QR-Code auf dem Energie-Etikett. Über diesen Code können mit dem Smartphone zusätzliche Produktinformationen der Hersteller zum Gerät aus der europäischen Produktdatenbank „EPREL“ abgerufen werden.

INFO:
Ausführliche Informationen zum Kauf von Elektrogeräten enthält die Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2021“ der Energieberatung des Landkreises Augsburg.

Die Broschüre steht unter www.landkreis-augsburg.de/energieberatung zum Download zur Verfügung oder kann per E-Mail an klimaschutz@LRA-a.bayern.de bestellt werden

Bild: Energieagentur Ebersberg