Wassertürme am Roten Tor virtuell begehbar

Bildnachweis: Welterbe-Büro / Stadt Augsburg

Herzstück des Augsburger Welterbes als 3D-Modell

  • Rundgang unabhängig von Öffnungszeiten möglich
  • Auch sonst verschlossene Räume geöffnet
  • Ausblicke vom Dach des Gebäudes

In Zeiten von Corona können einige Objekte des Augsburger Welterbes nicht mehr besichtigt werden. Allen voran das Wasserwerk am Roten Tor, eines der Herzstücke des Augsburger Wassermanagement-Systems. Doch auch sonst dürfen die Wassertürme nur eine bestimmte Anzahl an Personen pro Jahr betreten. Der Grund dafür sind denkmalpflegerische Beschränkungen.

Rundumblick über die Stadt

Zusammen mit Kornelius Götz vom Büro für Restaurierungsberatung wurde nun ein 3D-Modell des gesamten Objekts erstellt. Unter www.wassersystem-augsburg.de kann das Modell-Trinkwasserwerk rund um die Uhr virtuell besucht werden. Anders als bei regulären Führungen ist in der 3D-Darstellung auch das oberste Stockwerk des Großen Wasserturms geöffnet. Sogar das Dach darf virtuell betreten werden, was einen überraschenden Rundumblick über die Stadt ermöglicht.

Das 3D-Modell ist einfach und intuitiv zu bedienen. Damit haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, jeden Winkel der Wassertürme und sogar einen Teil des Aquädukts auf eigene Faust virtuell zu erkunden.