Wut-Zwergen gelassen begegnen

Erziehungsvortrag im Kloster Roggenburg.

Schreien, Kreischen, Kratzen, Beißen – fast jeder hat schon derartige Wutausbrüche bei  Kindern erlebt. Machtkämpfe zwischen Kindern und Erwachsenen kommen weit über die Trotzphase hinaus vor. Beim Machtkampf kann aber keiner gewinnen! Setzen Eltern ihre Macht durch, geht die gute Beziehung zum Kind verloren; setzen Kinder ihren Willen durch, verlieren Eltern ihre Autorität.

Ist das wirklich so? Was ist, wenn sich Konfliktsituationen häufen und man daran erschöpft? Wie Untersuchungen zeigen, nimmt die Anzahl der sogenannten Wut-Zwerge zu. Für Eltern ist es oft sehr schwer nachvollziehbar, dass ein Kind offenbar ohne Grund bockt.Rupf, Diplom-Pädagoge, möchte in seinem Vortrag humorvoll Möglichkeiten aufzeigen, den alltäglichen Machtkämpfen mit kleinen und großen Kindern gelassener zu begegnen. Ziel ist es, für sich selbst geeignete Wege zu finden, diese Situationen geschickt zu meistern.

INFO: DER KLEINE WUT-ZWERG IST AM WERK – WAS TUN?
Erziehungsvortrag zum Umgang mit kindlicher Aggression
Mo 21.10., 19.30 Uhr
Klostergasthof Roggenburg, Klosterstr. 2, Roggenburg
Veranst.: Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur am Kloster Roggenburg, 5 €, www.kloster-roggenburg.de