Glentleitner Traktorentag

Bildquelle: Bezirk Oberbayern, Archiv FLM Glentleiten.

Am kommenden Sonntag, den 24.06.18, wird es laut an der Glentleiten:
Über 120 Oldtimertraktoren knattern durch Südbayerns größtes Freilichtmuseum.
Beim Traktorentag können die Besucher alte Lanz, Schlüter, Hanomag, Eicher und Co.
in Aktion erleben und bewundern. Alle teilnehmenden Fahrzeuge sind älter als 40
Jahre. Ab 13.30 Uhr schlängelt sich der große Traktorenkorso durchs Museum. Bereits
ab 11.30 Uhr sorgt die Musikkapelle Groß- und Kleinweil für den musikalischen
Rahmen des Aktionstages.

Traktorenrundfahrt

Der moderierte Traktorenkorso wird vom Museumsporsche angeführt, einem roten „Renner“
aus dem Jahr 1958 (Porsche Diesel Junior 4). Er bringt bei einem Zylinder eine Leistung von
14 PS und fährt um die 20 Stundenkilometer schnell. Die Bulldogs vieler alter
Herstellerfirmen, die zum Teil gar nicht mehr existieren, können die Besucher aber auch
schon zuvor in Augenschein nehmen. Ihre Besitzer haben sie liebevoll herausgeputzt, einige
sogar mit Blumen geschmückt und mit so manchem Abzeichen stolz dekoriert.

Auch Glentleiten-Mitarbeiter nimmt teil

Auch Glentleiten-Mitarbeiter Peter Auer wird dabei sein. Der 29-Jährige kommt mit seinem
Röhr R15. Das Gefährt stammt aus dem Jahr 1951, hat 15 PS, keinen Anlasser und wird mit
einer Kurbel in Gang gesetzt. Angefangen hat Auers Faszination für alte Oldtimer-Traktoren
ganz unspektakulär: Er wollte ein robustes Fahrzeug für Arbeiten rund um Haus und Hof.
Mittlerweile besitzt er jedoch mehrere Oldtimer-Traktoren. Über die Geschichte seiner
Fahrzeuge weiß Auer einiges zu berichten, zum Beispiel, dass von seinem Röhr-Modell nur
die relativ kleine Stückzahl von 1.200 Fahrzeugen produziert wurde und der Traktor
ursprünglich für die Arbeit im Holz konzipiert worden war. Und genau für diesen Einsatz nutzt
er seinen Bulldog auch heute noch.