Modewelten im tim

HINWEIS: Dieser Artikel ist älter als ein Jahr (Erscheinungsdatum: 5. April 2018). Es kann sein, dass Inhalte dieses Artikels sich geändert haben. Hier geht es zu unseren aktuellen Meldungen.

Faszinierende Modewelten kreiert der Berliner Künstler Stephan Hann im tim (Staatliches Textil- und Industriemuseum). Seine Kleider scheinen von einer anderen Welt zu sein. Und in gewissem Sinne sind sie das auch: die Materialien, aus denen er seine Werke kreiert, sind die Dinge, die in unserer Gesellschaft wertlos geworden sind und nicht mehr beachtet werden. So verwandelt er ausgemusterte Stoffe und Dinge wie Tetra Paks, vergilbte Fotos oder Pillenpäckchen in wertvolle Kunstobjekte – gleich dem Vogel Phönix aus der antiken Mythologie, der am Ende seines Lebenszyklus aus der Asche steigt.

„Sehen – Finden – Machen!“

Durch die Sonderausstellung im Textilmuseum gibt es für Schulklassen spannende Führungen. Hier werden die besonderen Materialien, aus denen der Künstler seine einzigartige Mode fertigt und die sich oft erst auf den zweiten Blick erschließen, genau unter die Lupe genommen und erkundet.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, in einem kreativen Upcycling-Workshop selbst Hand anzulegen. Inspiriert durch den Gang durch die Ausstellung, haben die Schüler die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Abfallstoffen auseinanderzusetzen und ganz nach dem Motto „Sehen – Finden
– Machen!“ eigene Kunstwerke zu gestalten. Abgerundet wird das Angebot durch Lehrerfortbildungen passend zur Ausstellung.
Öffentliche Führungen finden an allen geöffneten Sonn- und Feiertagen statt.

Info: Phoenix
Modewelten von Stephan Hann
Sonderausstellung 07.04. – 29.07.
tim – Staatliches Textil- und Industriemuseum
Augsburg, Provinostr. 46,
Di – So: 9 – 18 Uhr, 6 € (E), 4 € (erm.)
Führungen für 1. – 13. Kl., 1 Std., 45 € / Klasse,
mit anschl. Upcycling-Kunst-Workshop: 60 € / Klasse,
Tel. 0821 / 8100-150, www.timbayern.de