Kinder lieben Feuersteine-Klopfen

~Anzeige~
Nach Feuersteinen suchen, Ziegen beobachten, spannende Geschichten rund um die Entstehung
und Erforschung des Meteoritenkraters im Geopark Ries entdecken und tolle Aussichten genießen – im Erlebnisgeotop Lindle ist für die ganze Familie etwas geboten.

Geopark Ries spielerisch entdecken

Der ehemalige Kalksteinbruch bei Nördlingen-Holheim ist durch einen 3,3 Kilometer langen Lehrpfad erschlossen, alternativ gibt es eine kürzere Variante mit etwa 1,8 Kilometern Länge.
13 Tafeln bieten zahlreiche Informationen zu Geologie, Natur und Landschaft, der früheren Nutzung
des Steinbruchs, aber auch zur Besiedlungsgeschichte der Umgebung. Eine Aussichtsplattform,
ein 2,5 Meter hoher Turm und fünf weitere Aussichtspunkte laden bei guter Wetterlage ein, die
herrliche Sicht über das Steinbruchgelände, in den Kraterkessel und auf die Kraterränder zu genießen.

Nach Feuersteinen klopfen

An der großen Felswand werden die Folgen des Asteroideneinschlags anhand der sichtbaren Gesteinsformationen veranschaulicht. Hier wird das Geotop buchstäblich zum „Fenster in die Erdgeschichte“. Damit das so bleibt, wird regelmäßig eine kleine Ziegenherde auf das Gelände getrieben, die den Pflanzenbewuchs niedrig hält. Bei Hinweistafel 3 liegen Gesteinsbrocken, an denen Kinder nach Feuersteinen klopfen können. Bitte Hammer
mitnehmen!

Info: Erlebnis-Geotop Lindle, Am Lindle 5, 86720 Nördlingen
Nationaler Geopark Ries
Flyer mit den Führungen 2018 sowie Informationen zu Erlebnis- und Entdeckungsmöglichkeiten
im Geopark Ries und seinen Geotopen zum Download auf:
www.geopark-ries.de
oder kostenlos bestellen: Tel. 0906 / 74-140,
info@geopark-ries.de