Backe, backe, Brotgenuss

Im Museum KulturLand Ries in Maihingen dreht sich seit 23. März die Sonderausstellung
„Brot. Nahrung mit Kultur“ um dieses in unserem Kulturkreis unverzichtbare
Grundnahrungsmittel. Die Vielzahl der Sorten und der Herstellungsarten scheint
in Deutschland schier unerschöpflich. Die Ausstellung wirft Schlaglichter auf
verschiedene Aspekte: Wer backt Brot? Wie gehen die Mensch im Alltag mit Brot um?
Wie wurde es aufbewahrt und zu welchen Gelegenheiten kam und kommt es auf den Tisch?
Besonders im Christentum wird das Brot zum Symbol, im Vaterunser wird für das „tägliche Brot“ gebetet. Spezielle Brote werden etwa zu Ostern gebacken.

Anregende Ideen, Brot weiterzuverarbeiten

Missernten und Kriege führten oft zu Brotmangel und Hungersnöten. Auch heute noch gibt es in vielen Regionen der Welt nicht genug zu essen. In der reichen westlichen Welt dagegen ist Brot ein Massenprodukt, das weggeworfen wird, wenn es hart ist. Dennoch gab und gibt es auch bei uns vielfältige Ideen, altes Brot weiterzuverarbeiten. Warum der Nikolaus der Heilige der Bäcker ist, verraten Geschichten zum Anhören. An vielen weiteren Stationen darf gespielt, gerätselt und ausprobiert werden.

Viele Veranstaltungen

Das reichhaltige Begleitprogramm hält auch Veranstaltungen für die ganze Familie parat. So können Kinder am 28. Mai bei einer Backstubenführung mit anschließendem Brezelbacken dem Bäckermeister Thomas Linse über die Schulter schauen.

Infos: Ausstellung: Brot. Nahrung mit Kultur
bis 28.10.
Museum KulturLand Ries, Klosterhof 3 + 8, 86747 Maihingen
Tel. 09087 / 920 71 70, Di – So: 10 – 17 Uhr, 1 € (K ab 6 J.), 3,50 € (E)
www.museumkulturlandries.de
Dem Bäcker über die Schulter geschaut: Mo 28.05., 9 Uhr, mit Anm., 2 €