Augsburger Reden: »Ein Ball. Ein Spiel. Ein Team. Integration durch Fußball«

Gespräch mit dem Integrationsbeauftragten des DFB, dem Ex-Nationalspieler Claudemir Jerônimo Barreto, genannt »Cacau«, und dem FCA-Torhüter Andreas Luthe am 25. Januar um 19.30 Uhr im SWA-Vortragssaal auf Einladung des Friedensbüros und seiner Kooperationspartner im Rahmen der Reihe »Augsburger Reden«, die sich den Themen Vielfalt und Frieden in der Stadtgesellschaft widmet.

In der Fußballnationalmannschaft spiegelt sich wider, was längst Realität ist: die deutsche Gesellschaft ist vielfältig. Dem Fußball wird aufgrund seiner Popularität eine besondere integrative Funktion zugeschrieben. Im gemeinsamen Spiel, im gemeinsamen Brennen für eine Mannschaft, sollen Grenzen überwunden und Brücken gebaut werden.

„Integration ist ein Beleg für die Kraft des Fußballs“ so der Deutsche Fußballbund (DFB). „Europas große Fußballnationen schicken heute Spieler auf den Platz, deren Eltern einst zugewandert sind – nach Frankreich, in die Niederlande, auch nach Deutschland.“ Seit Herbst 2006 hat der DFB das Thema Integration durch ein*e Integrationsbeauftragte*n strukturell fest verankert. Im November 2016 übernahm der ehemalige Nationalspieler Cacau das Ehrenamt von Frau Gül Keskinler. Der DFB versteht das Thema Integration als Querschnittsaufgabe und hat durch aktives Werben für ein respektvolles Miteinander bei den Profi- und den Amateurvereinen viel bewegt. „Durch die Ernennung von Landesverbands-Beauftragten entstand auch regional die nötige Grundlage. Somit wurden innerhalb des föderal organisierten Verbandes tragfähige Strukturen zur Förderung der Integration geschaffen.“ (https://www.dfb.de/vielfaltanti-diskriminierung/integration/)

Doch wie kann Fußball tatsächlich zur gelingenden Integration beitragen? Wo gibt es Diskriminierung und wie können wir Rassismus im Fußball erfolgreich begegnen? Wie kann der Profi-Fußball Verantwortung für eine vielfältige und friedliche Gesellschaft wahrnehmen? Über diese Fragen diskutieren der DFB-Integrationsbeauftragte und ehemalige Nationalspieler Cacau und der FCA-Torhüter Andreas Luthe.

Der gebürtige Brasilianer Claudemir Jerônimo Barreto, genannt Cacau, war von 2009-2012 aktiver Spieler in der deutschen Nationalmannschaft. In seiner Antrittsrede als Integrationsbeauftragter des DFB betonte er: „Ich will nicht nur das Gesicht sein, ich möchte in das Thema eintauchen.“ Andreas Luthe, Torhüter des FC Augsburg, ist Mit-Initiator des Projekts „In safe hands“, das neben Fußball den Schwerpunkt auf die Vermittlung politischer Bildung in den Bereichen „Flucht“, „Integration“, „Vielfalt“ und „Menschenrechte“ setzt. Luthe war 2017 mit „In Safe hands“ für den internationalen „Peace and Sport Award“ nominiert.

Die Moderation des Abends übernimmt der BR-Radiomoderator und bekennende Fußballfan Achim „60“ Bogdahn.
Eintritt: 7 €
Karten:
0821 777 34 10