„Ranzen her!“

„Ranzen her!“ – dazu hatte 3malE, die Bildungsinitiative der Lechwerke AG, in den Sommerferien erneut aufgerufen. Insgesamt kamen bei der Sammelaktion in diesem Jahr mehr als 500 Schultaschen für bedürftige Kinder in der Region zusammen. LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann übergab heute einen Teil davon in der LEW Energiewelt symbolisch an Gabriela Hoffmann, stellvertretende Geschäftsführerin des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Augsburg e.V. Außerdem überreichte Norbert Schürmann im Rahmen der Aktion eine Spende in Höhe von 600 Euro an den Verein „Tür an Tür e.V.“.

Die Aktion „Ranzen her!“ fand heuer bereits zum zehnten Mal statt. Zwischen Mitte Juli und Ende August spendeten Eltern und Schüler in den LEW Energieläden und -punkten der Region mehr als 500 Schultaschen. Den Großteil davon hatten die Lechwerke bereits Anfang September an die Caritas übergeben. Sie verteilte die Schulranzen pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres an bedürftige Schulanfänger und Grundschüler in Bayerisch-Schwaben. In den Geschäfts- und Außenstellen der Caritas in Augsburg, Gersthofen, Königsbrunn und Meitingen konnten Eltern unter Vorlage eines Berechtigungsscheins die Schultaschen auch selbst abholen.

„Viele Eltern in der Region können sich die teure Schulausstattung für ihre Kinder nur schwer leisten“, sagt Gabriela Hoffmann, stellvertretende Geschäftsführerin des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Augsburg e.V. „Mit den Ranzen aus der Sammelaktion können wir viele bedürftige Familien aus der Region unterstützen.“

„Als regionaler Energieversorger engagieren wir uns in Bayerisch-Schwaben und für die Menschen, die hier leben. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Aktion ‚Ranzen her!‘
auch in diesem Jahr vielen Kindern aus der Region den Start ins Schulleben oder das neue Schuljahr erleichtern können“, sagt LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann.

Pro abgegeben Schulranzen spenden die Lechwerke außerdem einen Euro für einen guten Zweck: Dieses Jahr geht der auf 600 Euro aufgestockte Spendenbetrag an „Tür an Tür e.V.“. Der Verein setzt sich für die Integration von Geflüchteten, Immigranten und Menschen mit ausländischen Wurzeln ein. Mit der Spende werden Deutschangebote für Asylsuchende und Geflüchtete gefördert.

„In unserem Deutsch-Café können Asylsuchende und Geflüchtete die Kenntnisse aus ihren Sprachkursen anwenden und üben“, sagt Christine von Gropper, Vorstandsmitglied von „Tür an Tür e.V.“. „Mit der Spende können wir Lernmaterialen und Wörterbücher anschaffen, die die Lernenden dabei unterstützen.“

Auch die Kinder, die ihren ausgedienten Schulranzen abgegeben hatten, profitierten von der Aktion: Als kleines Dankeschön durften sie an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es Büchergutscheine zu gewinnen gab. Die 15 Gewinner wurden ebenfalls heute gezogen.

Info: www.lew-3malE.de