Die Stadt Augsburg erhöht die Fördersumme für freie Theatergruppen um mehr als 200.000 Euro

In der Kulturaussschussitzung am 25. Juli, wurden neue Fördersummen für die freien Theater in Augsburg beschlossen. Die Vertreter der freien Szene, die sich im Anschluss an die Sitzung im Rathaus einfanden, um die Verträge zu unterzeichnen, konnten sich über eine Erhöhung von rund 209.000 Euro freuen. Die Summe, die anteilig auf die zehn freien Theatergruppen in Augsburg verteilt wird, soll sicherstellen, dass das Angebot der freien Theater auch in Zukunft so kreativ und hochwertig bleibt wie bisher.

Im Rahmen der Kulturentwicklung und des ersten Bausteins zur „Theaterlandschaft“ wurde auch die freie Theaterszene betrachtet und deren Förderstruktur überprüft. Vor allem im Bürgerbeteiligungsprozess zur Zukunft der Theaterlandschaft zeigte sich dabei, wie wichtig die freie Theaterszene für das vielfältige Theaterangebot einer wachsenden Großstadt ist. Ausgehend von den Ergebnissen des Prozesses wurden die Verträge und Zielvorstellungen nun neu verhandelt. Mit der Erhöhung der Fördersumme ist ein wichtiger Punkt im Kulturentwicklungsprozess abgeschlossen.

In Augsburg sind es das Sensemble Theater, das Junge Theater Augsburg, das Faks Theater, das Klextheater, das Theater Fritz und Freunde, das Moussong Theater, das Märchenzelt, das Theter Ensemble, das Theater Interkultur sowie Bluespot Productions, die die freie Theaterszene prägen und mit ihren vielfältigen, oft außergewöhnlichen Angeboten und niedrigschwelligen Eintrittspreisen eine Schlüsselfunktion für die kulturelle Teilhabe einnehmen. Mit ihren unterschiedlichen ästhetischen Schwerpunkten, Zielgruppen und Formaten tragen sie wesentlich zu einem lebendigen Kulturleben in Augsburg bei.

Insbesondere die Kinder- und Jugendtheatergruppen, die das Programm im Kulturhaus Abraxas gestalten, bieten dort ein breites Angebot an Aufführungen für ein junges Publikum, Kinder und Familien. So werden auch die jüngsten Besucher an die Kunst des Theaterspielens herangeführt und erfahren kulturelle und ästhetische Bildung.