Wenn die Deandl durchdrehen und die Buam platteln

HINWEIS: Dieser Artikel ist älter als ein Jahr (Erscheinungsdatum: 7. April 2017). Es kann sein, dass Inhalte dieses Artikels sich geändert haben. Hier geht es zu unseren aktuellen Meldungen.

Der Musiker wird instruiert, welche Lieder gespielt werden sollen, Robby ist mit seiner Ziehharmonika für die Probe da. Er und Richard Förg begleiten die Kinder abwechselnd bei jeder Probe tatsächlich mit Livemusik. Drei Lieder werden nun am Stück getanzt und beim „Siebenschritt“ wird auch mitgesungen: „1, 2, 3, … 7. Wo ist denn der Kreis geblieben? Ist er hier, ist er da oder ist er in Amerika?“.

Während sich die Deandl, alle Mädchen von zwei bis 13 Jahren, eindrehen, coacht Basti (17), zweiter Jugendleiter, seine Buam, Niklas (14) und Luis (4), fürs Schuhplatteln. Denn beides gehört
zusammen und wird gemeinsam getanzt. „Beim Wertungsplatteln tanzen ein Junge und ein Mädchen zusammen. Während beim Durchdrehen auf die Rockglocke, den Takt der Füße, auf ordentliche Kleidung und hübsch geflochtene Haare geachtet wird, stehen beim Schuhplatteln die Stampfer und Schläge im Takt im Mittelpunkt“, erklärt mir Basti. Er selbst und auch Katharina haben sich bereits
für die heimliche Weltmeisterschaft, bei der sogar Vereine aus den USA und Japan teilnehmen, qualifiziert und sind damit Träger des bayerischen Löwen, eine Anstecknadel, die sie mir beide stolz zeigen. Ich muss zugeben, es sieht schon toll aus, wie die Deandl hier mit ihren fliegenden Röcken im Kreis drehen, während die Buam schuhplatteln und jauchzen.

„Wir möchten, dass die Kinder Spaß haben. Da typisches Polka- oder Walzertanzen wegen des Taktgefühls noch recht schwierig ist in diesem Alter, hüpfen wir viel im Takt. Die Schrittfolgen üben wir zwar, aber die sehen wir nicht so streng“, erzählt mir Karin Hauber lachend.

Der Verein hat sich die Brauchtumspflege zur Aufgabe gemacht. Bei uns gehören alte Volkstänze und das Singen eben dazu“, so Karin Hauber. Es wird hier nicht einfach nur getanzt, sondern es sind kleine Choreografien, die die Kinder aufführen. Dabei tanzen die Großen mit den Kleinen, was zwar im ersten Moment etwas irritierend wirkt, aber für die Kinder völlig normal und o.k. ist. „Die Kinder lernen untereinander. Außerdem tauschen wir die Partner immer durch, sodass jeder mit jedem tanzt“, erklärt Karin Hauber.

Die Jugendgruppe übt aber nicht nur, sondern zeigt auch gerne, was sie kann. Die Kinder freuen sich, wenn sie für öffentliche Auftritte oder für private Feiern gebucht werden und auf Umzügen mitlaufen. Das nächste Mal zu sehen sind sie übrigens bei der traditionellen Eröffnung des Tanzs um den Maibaum in Gersthofen, wenn die Deandl wieder durchdrehen und die Buam dazu platteln.

HEIMAT- UND VOLKSTRACHTENVEREIN GERSTHOFEN E.V.
Ansprechpartner: Karin Hauber, Jugendleitung
Tel. 0179 221 66 13
www.hvtv-gersthofen.de
Jugendgruppe: 2 – 15 J.
Kosten: Kinder + Jugendliche frei, ein Elternteil muss Mitglied werden, 50 € / Jahr (E) 70 € / Jahr (Fam.)
Trachten werden vom Verein kostenfrei zur Verfügung gestellt
Treffen: 1x / Woche, 1x / Monat Spieleabend,
Vereinsheim Siedlerweg 4 a, Gersthofen