Aktion zum Equal Pay Day 2016

HINWEIS: Dieser Artikel ist älter als ein Jahr (Erscheinungsdatum: 17. März 2016). Es kann sein, dass Inhalte dieses Artikels sich geändert haben. Hier geht es zu unseren aktuellen Meldungen.

Die diesjährige Aktion zum Equal Pay Day steht unter dem Motto „Berufe mit Zukunft – Was ist meine Arbeit wert?“. Sie findet statt am Freitag, 18. März von 10 bis 15 Uhr auf dem Augsburger Rathausplatz.

Wie kann es sein, dass in typischen Frauenberufen wie in Bereichen der Pflege oder der Erziehung der Verdienst niedrig ist, obwohl die Anforderungen hoch und Fachkräfte schwer zu finden sind? Umgekehrt ist es nicht verwunderlich, dass Fachkräfte schwer zu finden sind, wenn der Verdienst gering ist. „Die Aufwertung von frauendominierten Berufen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Beseitigung der Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern und damit zu mehr Lohngerechtigkeit“, so Barbara Emrich, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Augsburg.

Mit der Aktion auf dem Rathausplatz macht das breite Aktionsbündnis auf die Lohnlücke von Frauen und Männer aufmerksam. Frauen in Deutschland verdienen im Schnitt 21,6 Prozent weniger als Männer und müssen statistisch gesehen bis 19. März arbeiten, um den gleichen Lohn zu verdienen den Männer bereits am 31. Dezember des Vorjahres erarbeitet haben.
Im Rahmen der Straßenaktion, bei der es die roten Aktionstaschen, Info-Material und ein Gewinnspiel gibt, beginnt um 13 Uhr die Kundgebung mit Trommeln und dem Equal-Pay-Day Rap. Gegen 13.10 Uhr spricht Augsburgs zweite Bürgermeisterin Eva Weber als lokale Schirmherrin der Aktion ein Grußwort.

Zum Aktionsbündnis gehören
der Business and Professional Women Club Augsburg,
die Gleichstellungsstellen der Stadt, der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Augsburg,
der Diözesanverband des Katholischen Deutschen Frauenbunds,
die Katholische Arbeitnehmerbewegung,
das Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg,
die Gewerkschaft IG-Metall,
die Mitglieder des Bayerischen Landtags Dr. Simone Strohmayr (SPD) und Carolina Trautner (CSU) sowie
die Kreissparkasse Augsburg.