Töpfermarkt Oberschönenfeld am 1. Juli-Wochenende

HINWEIS: Dieser Artikel ist älter als ein Jahr (Erscheinungsdatum: 13. Juni 2014). Es kann sein, dass Inhalte dieses Artikels sich geändert haben. Hier geht es zu unseren aktuellen Meldungen.

Wie jedes Jahr am ersten Wochenende im Juli ist Oberschönenfeld Ziel vieler Keramikliebhaber. Rund 70 Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Österreich und Ungarn treffen sich zwischen Klosterbäckerei und dem Schwäbischen Volkskundemuseum zu einem der gemütlichsten Märkte Bayerns.

Zudem bietet das Schwäbische Volkskundemuseum am Samstag um 11 Uhr Besuchern die Möglichkeit an einer Führung durch die aktuelle Kunstausstellung „Vom Verschwinden und Verlieren“ in der Schwäbischen Galerie teilzunehmen oder sich am Sonntag um 15 Uhr durch die Ausstellung „Addiator, Hüftgürtel und Goggomobil“ führen zu lassen. Beide Führungen können ohne Anmeldung besucht werden, die Kosten beschränken sich auf den üblichen Museumseintritt.

Dass sich der Oberschönenfelder Töpfermarktes einer besonderen Beliebtheit erfreut, verdankt er einerseits den hochkarätigen Anbietern, deren Liebe zum Handwerk und ihrer immer neuen Kreativität. Aber auch das Umfeld bestimmt die Lust am Bummeln über einen Töpfermarkt in der einzigartigen Kombination aus Natur, Kultur und Genuss in Oberschönenfeld. Der Mix aus Töpfermarkt, Wanderwegen, Abteikirche, Museen, Spielplatz und Gastronomie bietet Angebote für alle Altersklassen.

Samstag, 5. Juli und Sonntag, 6. Juli, jeweils von 11 bis 18 Uhr