Spatenstich „Kinderparadies“ in Augsburg

HINWEIS: Dieser Artikel ist älter als ein Jahr (Erscheinungsdatum: 29. November 2012). Es kann sein, dass Inhalte dieses Artikels sich geändert haben. Hier geht es zu unseren aktuellen Meldungen.

Kinder sangen und schaufelten eifrig mit

Spatenstich für das Kinderparadies in Augsburg
„Alle Kinder sind gekommen
haben Schaufeln mitgenommen
heben nun die Grube aus
für unser neues Kinderhaus“

 

Er war eigentlich zu erwarten: Wenn ein so außergewöhnliches und engagiertes Kinderhaus endlich einen neuen Standort bekommt, um größer, moderner zu werden, dann konnte man erwarten, dass auch der Spatenstich etwas Besonders wird.

Am 21. November 2012 war es dann so weit: Natürlich standen Kinder im Mittelpunkt des Festakts. Sie sangen zur Begrüßung der Festgäste nicht nur ein Lied sondern auch die Jüngsten brachten ihre bunten Sandschaufeln mit, um den „Großen“ beim Spatenstich zu helfen.
In nur einem Jahr soll das neue „Kinderhaus Konkret“ in der Ernst-Lossa-Str. 2, das dann „Kinderparadies im Park“ heißen wird, bereits eröffnet und den 175 Kindern im Alter von drei Monaten bis zehn Jahren mehr Platz, mehr Licht, eine bessere Ausstattung und natürlich noch mehr Freude bereiten, als das bisherige Haus in der,Kirchbergstraße.

Ingrid Wurm, Leiterin des Kinderhauses und zukünftigen Kinderparadieses: „Jedes Kind ist einzigartig und hat Bedürfnisse nach Geborgenheit, emotionaler Sicherheit, Neugierde spielerisch zu erleben, die Welt zu erforschen, zu begreifen und zu verstehen sowie Gemeinsamkeit zu erleben und Erfahrungen miteinander zu teilen. Ausgehend von diesen elementaren Bedürfnissen ‚leben‘ wir in unserem Haus ein innovatives pädagogisches Konzept, das selbstverständlich die Inhalte des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans umfassend aufgreift.“

Die Kinder werden schon jetzt in diversen Projekten und Arbeitsgruppen individuell gefördert: Englisch, „Entenland“ für Kinder von zweieinhalb bis vier Jahren, musikalische Frühförderung, Vorschulerziehung und natürlich Sprachbildung und Sprachförderung.
Gerade letzter Punkt ist heutzutage extrem wichtig.
Während der Spatenstichfeier wurden von den Kindern Tafeln in die Höh‘ gehalten, auf denen in der jeweiligen Landessprache die Nation stand, woher die Kinder kommen: Aus 16 Nationen mit ebenso vielen unterschiedlichen Sprachen.
Aus diesem Grund wurde das Kinderhaus bereits 2011 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als „Schwerpunkt-Kita: Sprache und Integration“ ausgezeichnet und darf das Logo „Von kleinen Experten empfohlen: die Kita, die mehr kann“ führen.

2013 folgt die nächste Auszeichnung vom Deutschen Jugendinstitut: „Konsultations-Kita für Sprachbildung“. Dass ein solches Kinderparadies, das als Verein fungiert, auf jede Hilfe angewiesen ist, betonte die Leiterin Ingrid Wurm und bedankte sich gleich vor Ort bei dem Architekturbüro Schrammel und bei der Stadt Augsburg ohne deren Engagement (z. B. preisgünstiges Grundstück, rasche Verfahrensabwicklung) nicht möglich gewesen wäre. Dank auch an das Jugendamt und die Volksbank Schwarzwald-Baar/Hegau, für die unkomplizierte Finanzierung der restlichen Baukosten.
Da die Kinder aber beim Spatenstich nicht länger warten wollten (jede Verzögerung verzögert schließlich die Eröffnung, so die Kids), begannen sie mit den Sandschaufeln auf ihre Sandkübeln zu trommeln – bis endlich der offizielle Spatenstich beginnen konnte.
„Bald schon dürf en wir hier lachen viele tolle Sachen machen spielen, toben, das und dies
im neuen Kinderparadies“

….und schon schickten die Kinder hunderte Ballons in den Himmel. An jedem hing eine kleine Karte mit einem Wunsch. Viele Wünsche: Spielzeug. Eine Rutsche. Baumhaus. Eine große Küche. Viele kleine Waschbecken, um Zähne putzen zu können. Ein Pony.
Die Kinder hoffen natürlich, dass viele Ballons gefunden und die Wünsche (von Sponsoren) erfüllt werden. Damit das Kinderhaus wirklich zu einem Kinderparadies wird.

www.kinderhaus-konkret.de