Bonbon für zu Haus Gebliebene: Sommerabendliches Klangritual

HINWEIS: Dieser Artikel ist älter als ein Jahr (Erscheinungsdatum: 2. September 2012). Es kann sein, dass Inhalte dieses Artikels sich geändert haben. Hier geht es zu unseren aktuellen Meldungen.

Klangerlebnis in Königsbrunn

Gong im Park

Am Mittwoch, 05. September, veranstaltet das Kulturbüro Königsbrunn ein sommerabendliches Klangritual. Der Bobinger Musiktherapeut, Richard Holzhauser,  veranstaltet „Gong im Park“ seit 2005 im Sommer als „Open-Air- Veranstaltung“ im Augsburger Siebentischwald.

Gong als exotisches Instrument

Eine kurze Lesung zu philosophisch/psychologisch/ gesellschaftskritischen Themen stimmt den Zuhörer ein, um im Anschluss daran den Gongklängen zu lauschen, die ihre Wirkung häufig in überraschender Art und Weise entfalten.
In östlichen Lehren gilt der Gong von jeher als „Spiegel der Seele“ und wird in diesem Sinn auch als Therapie-Instrument in der Musiktherapie eingesetzt, um innere Vorgänge bewusst zu machen und zu bearbeiten.

Er wird bei der Herstellung mehrmals unters Feuer genommen und deshalb wird ihm auch eine Kraft zum Wandel nachgesagt, da ja auch die Elemente im Feuer bekanntlich ihren Aggregatszustand wechseln. So vermag auch der Gong in Frage kommenden Wandel energetisch anzustoßen und zu unterstützen.

Von der alltäglichen Gedankenwelt befreien

Die Veranstaltung „Gong im Park“ soll die Zuhörer ein wenig von der Gedankenwelt des Alltags befreien und meditative Stimmungen zulassen. Die Hektik und Unruhe des Tages dürfen sich auflösen. Besinnliches oder auch Nachdenkliches kann Raum greifen. Freunde außerordentlicher Klänge sind eingeladen, dieses Klangereignis kennen zu lernen. Bei ausreichendem Interesse wird die Veranstaltung im Juni kommenden Jahres wieder angeboten.

Weitere Informationen

Kulturbüro Königsbrunn: 08231 60 62 60
Ort: Königsbrunn Kneippanlage
Zugang über Königsallee
Einmündung Untere Kreuzstraße, Parkplätze vorhanden
Mitbringen: Decke o.ä. zum Sitzen
Bei zweifelhaftem Wetter entfällt die Veranstaltung ersatzlos.