Oma ist gestorben? Wo ist sie jetzt?

HINWEIS: Dieser Artikel ist älter als ein Jahr (Erscheinungsdatum: 10. Februar 2012). Es kann sein, dass Inhalte dieses Artikels sich geändert haben. Hier geht es zu unseren aktuellen Meldungen.

Kinder stellen auch Fragen über den Tod. Das überfordert uns Eltern nicht selten.

Eine besondere Ausstellung im Kindermuseum Neu-Ulm beleuchtet dieses schwierige Thema aus verschiedenen Perspektiven. Die Themen „Alter“, „Zeit“ und „Vergänglichkeit“ werden spielerisch und anschaulich präsentiert:
Märchen, Mythen und Spiele helfen den Menschen seit alters her, das Leben und den Tod zu erklären. Begehbare Rauminszenierungen führen in unterschiedliche Aspekte des Themas ein: Vom „Uhrenraum“ mit den großen Sanduhren führt der Weg in andere Welten. Ein Labyrinth aus Straßen und Kammern lockt auf individuelle Erkundungsgänge. Wähle ich zuerst den „Paradiesgarten“ oder wage ich mich ins „Wohnzimmer der Erinnerungen“? Erforsche ich die „Galerie der Lebensalter“ oder doch lieber erst den „mexikanischen Altar“?

Eine wirklich lohnenswerte Ausstellung in gewohnt kindgerechter Aufmachung im Kindermuseum Neu-Ulm.

Erzähl mir was vom Tod!
Eine interaktive Ausstellung über das Davor und Danach

noch bis 9. September 2012

Kindermuseum im Edwin Scharff Museum, Petrusplatz 4, Neu-Ulm
Di, Mi 13 – 17 Uhr
Do, Fr, Sa 13 – 18 Uhr
So 10 – 18 Uhr